Umgetopft und angewachsen: Der Gutsgarten beendet eine tolle erste Saison am neuen Standort

Eine reiche Ernte, neue Freunde und Freundinnen, Kunstaktionen und Live Musik, Gäste aus ganz Berlin und natürlich immer wieder gutes Essen und schöne Feiern – all das gehörte zur ersten Saison im „neuen“ Gutsgarten dazu. Trotz der andauernden Pandemie haben wir seit unserem Umzug Ende 2020 bereits viel geschafft und uns auf der neuen Fläche ein gemütliches Zuhause eingerichtet.

Wir danken allen, die sich Zeit genommen haben, uns zu besuchen und kennenzulernen. Wir sind dankbar für Unterstützung durch die Kleingartenanlage, die GESOBAU, unsere Förderer, das Edible Cities Projekt, und alle, die Hand angelegt und uns unterstützt haben. Ohne diese Hilfe hätten wir in der ersten Saison, in der wir ja noch auf wichtige Infrastruktur wie feste Wasser- und Stromanschlüsse verzichten mussten, sicher viel weniger geerntet, gebaut, gelacht und gefeiert.

Das Jahr fing an mit dem Aufbau des Tiny Houses, einem modularen Holzgebäude, welches als Workshop- und Multifunktionsraum dienen soll, sobald die Corona Bedingungen solche Nutzungen wieder durchgehend erlauben. Besonders freuen wir uns über die hübsche Fassade des Gebäudes und auch über die an das Haus angeschlossene Bühne, die nach ihrer Fertigstellung schon mehrere Male zum Einsatz kam.

Ein solcher Einsatz war die Fête de la Musique im Juni diesen Jahres. Der Bezirk Marzahn-Hellersdorf wurde als geographischer Schwerpunkt von der Fête ausgewählt, und somit war es ja fast selbstverständlich, dass wir vom Gutsgarten dabei sein würden. Hier konnten wir diverse großartige Musiker:innen auf die von Stefan Flieder technisch perfekt ausgerüstete und betreute Bühne einladen: Die Solo Performances von Clean/Björn Estor Wagner und Natasha Jaffe, dann das Kinderorchester der Musikschule der Gemeinschaftsunterkunft Maxie-Wander-Straße und zum Schluss die Band Capital B. Es war ein tolles Fest unter strahlend blauem Himmel mit wunderbaren Klängen, kühlen Getränken und leckerem Buffet.

Anfang Juli fand der erste Workshop zum Thema Obstbaumschnitt  mit Obstbaumwart Kai Gildhorn von Mundraub statt. In dieser Veranstaltung, die im Rahmen des Edible Cities Network Projekts durchgeführt wurde, hat Kai den Teilnehmenden alles zum Obstbaumbeschnitt erklärt, und es wurden auch ein paar gekonnte Schnitte hoch auf der Leiter demonstriert.

Im selben Monat kam die Künstlerin Sophia Hirsch für drei Workshoptermine zu uns in den Gutsgarten und hat gemeinsam mit den Teilnehmenden das alte Gut Hellersdorf näher in den Blick genommen und besonders spannende Stellen fotografiert. Zugleich konnten alle von ihrer ganz persönlichen Verbindung zum Gut erzählen. Die aus den Fotos entstandenen Collagen waren dann zusammen mit den anderen künstlerischen Projekten auf dem Hell D rand-bedingungen –  Festival für Kultur am Stadtrand am 7. August zu bestaunen: auch hier kamen viele Menschen aus dem Bezirk, um gemeinsam zu feiern, zu musizieren und zu schlemmen, diesmal im Gemeinschaftsgarten Helle Oase.

In 2021 war der Gutsgarten auch wieder beim Demokratiefest „Schöner Leben ohne Nazis“ auf dem Alice Salomon Platz (inzwischen in der 13. Auflage!) und zum ersten Mal auch beim Respekt und Neugierfestival im Wiesenpark Marzahn-Hellersdorf dabei. Dort haben wir Menschen über unseren Gemeinschaftsgarten informiert, zum Mitmachen eingeladen und auch Aktivitäten wie Malen mit Pflanzenfarben angeboten.

Zum Herbstfest am 9. Oktober haben wir, weil‘s so schön war, den Gitarristen und Sänger Björn Estor Wagner wieder auf unsere Bühne eingeladen. Danach trat die dreiköpfige Band Jan B. und der Hinterhalt auf, die uns gemeinsam mit der Feuerschale vor der Bühne richtig warmgehalten haben, denn natürlich wurde viel getanzt! Auch hier wurden wir wieder von unserer tollen Küche versorgt mit leckerer Focaccia, Salat und Kuchen und Getränken.

Ebenfalls im Oktober starteten wir ein neues Projekt unter dem Titel „Hellersdorfer Gesichter – Das ist unser Kiez!“ Ab dem Frühjahr 2022 wollen wir vom Gutsgarten aus mit einem Kiez-Fahrrad durch den Bezirk fahren und euch hier zu Kaffee und Kuchen, vor allem aber zu Gesprächen einladen und so einen mobilen Treffpunkt für die Nachbarschaft schaffen. Von hier aus möchten wir euch auch dazu einladen, zu unseren größeren Aktionen im Kiez zu kommen und an filmischen Spaziergängen teilzunehmen, auf denen ihr uns eure Lieblingsorte in Hellersdorf zeigen und von euch erzählen könnt. Mehr Details über „Hellersdorfer Gesichter – Das ist unser Kiez!“ werdet ihr hier auf dieser Webseite im neuen Jahr erfahren. Bis dahin schaut euch doch mal die Broschüre „Hellersdorfer Gesichter: Nachbarschaft wachsen lassen – für Vielfalt und Respekt“ an. Sie entstand im ersten Hellersdorfer Gesichter Projekt und enthält bewegende Geschichten von Hellersdorfer:innen begleitet von Portraits, gezeichnet von dem syrischen Künstler Jihad Issa.

Auch gab es viele Besuche, Workshops, interkulturelle Spaziergänge und ähnliche Veranstaltungen, die Menschen aus ganz Berlin in unseren Gutsgarten gebracht haben, um dort etwas über Nachhaltigkeit, Natur, Achtsamkeit und Stressbekämpfung zu erfahren. Besonders in Zeiten der Pandemie erfreuen sich urbane Gärten großer Beliebtheit als Orte der Entspannung und der Begegnung mit anderen Menschen unter freiem Himmel. So war auch unsere Adventsfeier zum Jahresabschluss eine schöne Gelegenheit, nochmal gemeinsam zu feiern, uns auszutauschen und mit unseren lieben Freunden vom Tiele Winckler Haus zu musizieren. Vielen Dank an alle, die dabei waren!

Es war ein volles Jahr! Wir vom Prinzessinnengarten sind dankbar, dass es den Gutsgarten gibt. Wir wissen, was für einen Beitrag Gemeinschaftsgärten zu nachbarschaftlicher Verständigung, Umweltbildung und Gesundheit leisten, und dieser Beitrag ist besonders wichtig in Zeiten der Pandemie und anderen gesellschaftlichen Umwälzungen. Während die vielen Kräne um uns herum Wohnraum für neue Nachbarn errichten und das „gute alte“ Gut Hellersdorf sich so langsam zur Großbaustelle entwickelt, schlagen wir im neuen Gutsgarten Wurzeln. Auf diesem Fleckchen Natur wollen wir wachsen, gemeinsam Gärtnern und dabei Freude, Verständnis, Toleranz und achtsamen Umgang miteinander erfahren. Dazu sind alle herzlich eingeladen.

Viel Spass bei der Fotogalerie unten. Bis zum nächsten Jahr, schöne Feiertage und guten Rutsch wünscht euch

Euer Gutsgarten Team

16. Dezember: Adventsfeier im Gutsgarten

Am Donnerstag, 16. Dez., 2021, von 14 – 18 Uhr wollen wir uns nochmal im Gutsgarten zu einer kleinen Adventsfeier treffen. Ihr seid alle eingeladen. Zieht euch warm an, und wir machen es uns gemütlich.

Snacks ● Warme Getränke ● Musik

Die Feier findet im Freien und natürlich Corona – konform statt. Also 3G, Geimpft, Genesen, Getestet.*

Wir freuen uns auf euch!

*Updates zu den Corona Auflagen posten wir ggf. hier.

9. Oktober, Herbstfest im Gutsgarten

Von 14 bis 20 Uhr feiern wir gemütlich den Ausklang der 1. Saison am neuen Standort* und die reiche Ernte an Gemüse und menschlichen Begegnungen.

Chillen ● Grillen ● Live Musik
Auf der Bühne:
Jan B. Und Der Hinterhalt
Clean

Alle sind eingeladen! Bringt euch was zum Grillen mit.
Corona – konform: Geimpft, Genesen, Getestet

*Vor dem Haupteingang zum Gutsgelände links in die KGA

Tage der Urbanen Kunst

Für das Projekt Stadtgeschichten, dass im Rahmen der Tage der Urbanen Kunst im Juli stattfinden wird, besucht die Künstlerin Sophia Hirsch den Gutsgarten. Über Gespräche und Fotos möchte sie Orte, die in der Umgebung des Gutsgartens in Hellersdorf liegen und eine persönliche Bedeutung für die Erzählenden haben, erforschen. Aus der Recherche die sich über die Tage 8.7. (ab 14 Uhr) und 10.7. (ab 11 Uhr) und 15.7. (ab 14 Uhr) und 17.7. (ab 11 Uhr) erstreckt wird eine Wandcollage aus Fotos entstehen die im Gutsgarten ausgestellt wird. 

Alle sind herzlich willkommnen mitzuwirken und ihre Erfahrungen zu teilen. Hier ist ein Flyer mit allen Informationen. Gerne runterladen und teilen.

Im Gutsgarten Hellersdorf wird dieses Projekt im Rahmen von Edible Cities Network veranstaltet und ermöglicht.

Sommer im Gutsgarten

Endlich ist er da: der Sommer. Und dann richtig! Nach dem Umzug auf die neue Fläche und einem verwirrend kurzen Frühling, ist jetzt der Sommer in voller Pracht und Blüte über uns hereingebrochen. Im Gutsgarten reifen schon die Zucchinis, Zuckererbsen werden geerntet, Salat gibt’s „en masse“, Radieschen sind bereits verspeist. Neben bekanntem Gemüse wie Gurken, Bohnen, Tomaten, gibt’s auch einiges an Spezialitäten: Spargelsalat Chinesische Keule, Kiwis die den Bauwagen hochranken, lila Kartoffeln, die auch lila Blüten tragen..und vieles mehr. Kommt selbst und schaut!

Neue Bühne im Gutsgarten, rechtzeitig für die Fête de la Musique!

Letzte Vorbereitungen sind im Gange, denn am Montag, dem 21. Juni, lädt der Hellersdorfer Gutsgarten zum ersten Mal zur Fête de la Musique ein. Wir freuen uns sehr, die erste Feier auf unserer neuen Fläche im Rahmen dieses tollen globalen Events auf die Bühne zu bringen. Fête de la Musique findet seit fast 40 Jahren jährlich am 21. Juni statt und wird in rund 120 Ländern und 700 Städten gefeiert. Dieses Jahr wurde Marzahn Hellersdorf als Berliner Partnerbezirk gewählt, und wir sind dankbar, dabei zu sein!

Im Gutsgarten werden wir von 14 bis 20 Uhr feiern. Programmdetails sind noch in Entwicklung, aber wir können jetzt schon verraten, dass drei Acts auf unserer Bühne zu hören und sehen sein werden. Wir heißen willkommen:

  • Natasha Jaffe, Cello — Instrumentalmusik, Classical Crossover, Folk
  • Björn Estor Wagner, Gitarre — Indie Folk
  • Capital B — Handgemachter Funk aus Berlin

Ob die Fête dieses Jahr angesichts der Corona Pandemie überhaupt in Präsenz stattfinden kann, war lange ungewiss. Die Nachricht, dass es nun doch erlaubt sein wird, hat uns natürlich sehr gefreut. Bedingung ist allerdings, dass wir nach Vorgaben der Fête auch im Gutsgarten ein Hygienekonzept einhalten. Details dazu gibt es zeitnah in unserem nächsten Post, zusammen mit allen weiteren Updates zur Fête de la Musique im Gutsgarten.

Also markiert eure Kalender. Wir freuen uns, euch zur Fête de la Musique im *neuen* Gutsgarten zu begrüßen!

Diese Veranstaltung ist gefördert duch Edible Cities Net http://www.edicitnet.com

Virtuelle Ausstellung „Hellersdorfer Gesichter“ Jetzt Online!

Zwischen März 2019 und Dezember 2020 lud das Kunst- und Erzählprojekt „Hellersdorfer Gesichter. Nachbarschaft wachsen lassen – für Vielfalt und Respekt“ Menschen dazu ein, porträtiert zu werden und von ihrem Leben in Hellersdorf zu erzählen:

  • Wer ist die neue Nachbarschaft und was bewegt sie?
  • Was bewegt die alte Nachbarschaft?
  • Welche Bedeutung hat Hellersdorf für sie?

Das vom QM Hellersdorfer Promenade  geförderte Projekt hat seinen Ursprung und Anker hier in unserem Hellersdorfer Gutsgarten, wo seit 2016 Menschen verschiedenster Hintergründe zusammenkommen, um zu gärtnern und Gemeinschaft zu pflegen. Das Projekt „Hellersdorfer Gesichter“ etablierte den Gutsgarten als einen Begegnungsort von alter und neuer Nachbarschaft. Der Künstler Jihad Issa portraitierte seit März 2019 über 50 Hellersdorfer Gesichter. Parallel dazu hat Cécile Wagner Biografien von HellerdorferInnen gesammelt und zusammengestellt.

Wir freuen uns, nun die Ergebnisse dieser intensiven, eindrücklichen und dankbaren Reise in einer öffentlichen Ausstellung zu präsentieren:

www.hellersdorfergesichter.org

„Hellersdorfer Gesichter“ ist ein Projekt des Prinzessinnengarten Kollektiv Berlin  im Gutsgarten in Kooperation mit dem MBT und der station urbaner kulturen / nGbK Hellersdorf.

Unterstützt aus Mitteln der folgenden Förderer:

Ein Neues Zuhause für den Gutsgarten

Der Hellersdorfer Gutsgarten startet die 2021 Saison auf einer neuen Fläche nord-westlich des Gutsgeländes. Der Umzug, der über ein Jahr lang in Planung und Erwartung war, hat im letzten November tatsächlich stattgefunden. Die Hochbeete und andere Gartenelemente wurden mit Gabelstapler und Radlader auf ihren neuen Standort gebracht. Ein Küchen- und ein Werkstattcontainer wurden mit einem Kran umgesetzt. Und wir haben den Bau des „Tiny Houses“, einem multi-funktionalen Aufenthaltsraum, begonnen. Fehlen tun uns noch Wasser und Strom, doch wir hoffen, auch daran wird sich angesichts der fortschreitenden Jahreszeit recht bald was ändern.

Unsere neue Fläche ist etwas kleiner und kompakter als die alte. Dennoch fühlen wir uns wohl dort. Schon jetzt gestaltet sich der Garten sehr einladend und freundlich. Und wir sind erst noch am Anfang 🙂

Wir hoffen, dass es trotz Corona eine spannende Saison im Gutsgarten wird, die auch viel Teilhabe durch alte und neue Gartenfreund*innen ermöglicht. Wir werden euch auf dieser Seite über Aktivitäten und Entwicklungen informieren. Also guckt gern mal wieder hier rein.

Euer Gutsgarten Team

Gutsgarten lädt zum Wunschkonzert ein

Noch knapp vor den Feiertagen haben wir in den Schaufenstern der Hellersdorfer Promenade 26 (Restaurant „Bonanza“) eine interaktive Mini-Ausstellung zum Thema Hellersdorfer Gut und Garten eröffnet. Schlendert doch mal vorbei und schaut sie euch an. Dort erfahrt ihr etwas von der Geschichte des Guts Hellersdorf und unseres Gemeinschaftsgartens. Lasst euch inspirieren, und dann geht online und teilt uns eure Ideen und Wünsche für die weitere Entwicklung von Gut und Garten mit! Wir sammeln Eure Kommentare digital auf einem „Miro Board“ unter https://miro.com/app/board/o9J_la4jYi0=/. Auf dem Board kann man Begriffe zuordnen und Geschichten erzählen. Schaut euch die „Hilfe“ Felder an für Tipps, wie ihr euch mitteilen könnt. Ein Teil des Boards (und eurer Kommentare) ist auch in der Ausstellung für alle Besucher zu sehen. Die Ausstellung und das digitale Miro Board sind vorraussichtlich bis zum 7. Januar 2021 für eure Besuche offen.

Warum ein Wunschkonzert?

Sowohl der 2016 gegründete Gutsgarten als auch das historische, denkmalgeschützte Gut Hellersdorf stehen zur Zeit am Beginn eines neuen Kapitels. In 2021 startet der Gutsgarten die erste Saison an einem neuen Standort im Nordwesten des Gutsgeländes, und den Anzeichen zufolge wird das historische Gut selbst schon bald zur Großbaustelle.

Ein Ausschnitt der Zeitleiste für das Gut Hellersdorf, die zur Zeit im Schaufenster der Hellersdorfer Promenade 26 zu sehen ist.

Das Stadtgut Hellersdorf und die umliegenden Flächen sollten seit fast 30 Jahren entwickelt werden und nun passiert es. Die Gesobau lässt 1500 neue Wohnungen bauen und mitten drin im neuen Quartier liegt das alte Stadtgut Hellersdorf. Es ist das größte derzeitige Projekt der Gesobau und dazu das einzige mit einem so besonderen Ort wie dem Stadtgut. Nach eigener Aussage (Webseite) sollen hier: „Wohnen, Kultur- und Bildungsangebote sowie Gewerbe und Gastronomie … in harmonischer Wechselwirkung zueinanderstehen.“ Aber was genau bedeutet das? Welche Kultur und Bildungsangebote? Was für ein Gewerbe macht hier Sinn? Wie kann das Stadtgut ein lebendiger Ort für Alle werden und wer kann das besser beurteilen, als diejenigen, die ja dann diese Wechselwirkung mit Leben füllen sollen – die Nachbar*innen? Daher möchten wir euch nach eurer Meinung fragen. Wir sind kein offizieller Teil dieser Entwicklung, entscheiden nicht über Belange des Gutes, aber wir sind vor Ort und wollen es auch bleiben und als Gemeinschaftsgarten ist es unsere Aufgabe, mit und für die Nachbarschaft zu arbeiten. Daher wollen wir zusammen mit euch versuchen einen Beitrag dazu zu leisten, dass Stadtgut Hellersdorf entlang den Bedürfnissen der Nachbar*innen zu planen.

Wir danken euch für euer Interesse und Mitwirken an unserem Wunschkonzert und freuen uns, die Ergebnisse mit euch in naher Zukunft zu teilen.

Und ganz besonderer Dank geht auch an das Berliner Team Dis+Ko Architekturkollektiv zur Förderung von Diskurs und Kommunikation für die großartige und großzügige Unterstützung bei der Planung und Durchführung unseres Wunschkonzerts!

Schöne Feiertage und Guten Rutsch wünscht euch

Euer Gutsgarten / Prinzessinnengarten Kollektiv Berlin